Montag, 31. Oktober 2016

Ein Schöpfer

Mit freundlicher Genehmigung durch Rittiner&Gomez

Warten. Wieder hatte der Mann den Zeichentisch verlassen und kehrte zurück mit einer Digitalkamera. Die hob er über die Zeichnung mit Raturs Gestalt darin und löste sie aus. All das löste von Ratur aus dem mittlerweile trockenen Bild - schon spürte er sich schwinden, ein weiteres Mal, vergehen, ohne dass er sich tatsächlich verlor.

Imaginiert er noch, Kater?

Ja, Ratur, doch davon bemerkst du nichts, denn mittlerweile imaginieren auch andere dich.

Andere?

Ja, Ratur. Sie vergegenwärtigen dich anhand eines Bildes und einer Folge aneinander gereihter Wörter, die sich ihnen zu einer Geschichte fügen. Zu einer Geschichte mit dir darin. In ihrer eigenen Vorstellung nimmst du Gestalt an. In dieser Gestalt wehst du mit ihrer Gegenwart durch sie hindurch, entstehst und vergehst.

Ich vergehe?

Ja. Mag sein, dass von dir bleibt in ihrem Erinnern. Dass sie dich neu entstehen lassen, Ratur Lite.
Wenn das so ist – wo nahm ich meinen Anfang?

Ich weiß es nicht. Doch da das Große sich im Kleinsten spiegelt … Sehr wahrscheinlich entstandest du aus einer Wolke kleinster Aufenthaltswahrscheinlichkeiten, die umeinander wirbelten und sich allmählich verdichteten. Aus Sternenstaub.

Kater, von was faselst du?

Von der Entstehung eines Sterns, eines Sonnensystems. Das entsteht an Orten, an denen zuvor ein anderer, größerer Stern verging und eine Wolke feinster Teilchen hinterließ, Teilchen, die er erbrütete oder die im Moment seines Explodierens neu entstanden. Teilchen, die wiederum aus Teilchen bestehen, die Welleneigenschaften aufweisen und von denen man eine Aufenthaltswahrscheinlichkeit annehmen kann – und erst deren Häufung birgt die Chance, dass unsere Sinne, wollen sie sich ihrer vergewissern, so etwas wie Widerstand wahrnehmen, eine Eigenschaft, die wir Materie zusprechen. Die finden mit der Zeit wieder zueinander, verdichten sich, und aus ihrer Mitte entsteht ein neuer Stern, wie die Sonne – entstehen Planeten und Monde, die einander umkreisen und ihr Zentralgestirn.

Zentralgehirn?

Ratur …

Und was hat das mit meinem Entstehen zu tun?

Der dich erdachte, erdachte dich aus einer Wolke. Aus Teilchen, die schon lange bestehen, ja, sogar lange vor ihm selbst bestanden, fügte er dich zu einer Gestalt, verdichtete Teilchen bis zu einer neu erglühenden Sonne und ließ eine Geschichte um dich kreisen wie Planeten, Monde und imaginierte, ließ dich anderen Paralleluniversen entstehen, in denen du nun ebenfalls aufgingst und deine eigenen Kreise ziehst, die nun die ihren sind - und nicht die deines Ausdenkers.

Ratur schwieg.

Die Stimme ergänzte: Mehr noch: Der dich erdachte, auch der, der dich weiterdachte und sich und anderen vergegenwärtigte – sie ließen dich und deine Gestalt und Geschichte sich auflösen in das Schwingen und Wirbeln elektromagnetischer Teilchen und Wellen und an anderen Orten wieder entstehen. Aus dem Leuchten eben jener Teichen und Wellen, die im Erkennen ferner Menschen wieder materialisierten und zu Gestalt und Geschichte wurden, es immer noch werden. Aus vielfältigem Ja und Nein, Schwarz und Weiß, Sein oder Nichtsein.

Kater?

Ja?

Ich fürchte mich.

Was fürchtest du?

Mich zu verlieren. Bin ich – oder bin ich nicht? Ich …

Der Mann am Zeichentisch strich über das fertige Bild und betrachtete Ratur. Ratur sah sich mit den Augen jenes Mannes auf Papier entstanden, in Farbe gefügt, zu Gestalt und Schatten. Sah weitere Blätter liegen mit Schemen, die ihn darstellten und erkannte den Tag, den er am Meer verbracht hatte, seine Begegnung mit der Frau im kobaltblauen Kleid, sah sich den Deich entlang radelnd dargestellt und wie ihn die Nacht einholte auf dem Weg vom Meer zurück in die Stadt.

… fühle mich schwinden, gehöre nicht mir selbst und …

Der ihn gezeichnet hatte ging zu seinem Computer und Ratur Lite fühlte sich in der Tat schwinden und neu erstehen, hundertfach, sah sein Abbild auf einem Bildschirm aufgehen und …

In anderen Geistern als dem, der dich zeichnete, hörte er Katers Stimme, gehst du neu auf mit diesem Bild und wirst in ihnen zu einem anderen Abbild deiner selbst, der Idee, der du entsprangst.

… und, und – wenn ich an so vielen Orten zugleich existiere, als Idee – gibt es dann eigentlich mich, den Ratur Lite, überhaupt noch, habe ich jemals wirklich existiert? Ich fürchte mich davor, nicht zu existieren, nicht mehr zu sein als eine Idee. Was macht mich aus, wenn es mich an vielen Orten gibt und ich mir nicht selbst gehöre? Ich habe - Angst!

Da ergeht es dir wie den Menschen, Ratur.

Wie den Menschen? Ich bin …

Frag deinen Ausdenker, Ratur Lite.


Wen? Kater – was …?

Keine Kommentare: