Dienstag, 24. Mai 2016

Zu Hause und Zuhause

Mit freundlicher Genehmigung durch Rittiner&Gomez, Spiez, CH


Ein schöner Tag!

Ratur eröffnete. Sie lächelte. Senkte die Lider, schlug sie auf und suchte. Ja, ihr Blick suchte.
Tastete Raturs Gesichtszüge entlang. Ob es Halt war, den ihr Blick dort suchte, die eigene Leere zu füllen? Mit Vertrautem, mit Erinnern, mit vermeintlich vernachlässigbarer Selbstverständlichkeit. Gerade so, wie vor wenigen Augenblicken Raturs Blick von Vertrautem und mit Sinn Bewohntem geflutet worden war, als er seine Augen nach einer Weile blicklosen Lauschens und Spürens wieder geöffnet hatte. Nicht ein Fitzelchen davon in ihren Augen.

Leben Sie hier?

Sie lächelte.

Wo ist Ihr Zuhause?

Ein schöner Tag, ja.

Leise kam diese Erwiderung, so leise und von irgendwo her ließ sie Raturs Frage dem Wind, der sie mitnahm, mit ihrem Lächeln, landeinwärts, wo beide hinter dem Deich verschollen gingen.


Und: Niemand zu Hause.

Kommentare:

___________________ hat gesagt…

Wo ist Ihr Zuhause?

Ein schöner Tag, ja.

_____________________

das ist wunderbar.
in einem schönen Tag
bin ich auch gern zu-
haus.

liebe grüße von lila

:Ludwig hat gesagt…

Das mag ich Lila, sehr, denn es erinnert mich an dein Gedicht: "Ein schöner Mann ist der Tag" :)